Skip to content

 

Long Covid

Wer nach einer Corona-Infektion gheilt ist leidet oft noch Wochen oder Monate an körperlichen und/oder psychischen Langzeitfolgen.
Es wird vermutet, dass über 25% aller Infizierten nie mehr vollständig genesen oder über längere Zeit in ihrem Leben beeinträchtigt sind.

Bleibende Beeinträchtigungen nach einer “Heilung”:

Burnout

Viele Menschen leiden unter einer chronischen Müdigkeit, als CFS (Chronic Fatique Syndrom) bekannt.

Schlafstörungen

Neben einem geschwächten Immunsystem treten oft Schlafstörungen auf.

Lungenkrankheiten

Herzkreislauf-Probleme und Lungenkrankheiten treten als Folge einer “geheilten” Covid-Erkrankung auf.

Long Covid bei Kindern

Auch Kinder und Jugendliche entwickeln nach einer Sars-CoV-2-Infektion mitunter Long Covid. 



Behandlungen – Therapien – Rehabilitation

Das COVID-19-Virus kann verschiedene Bereiche unseres Körpers schädigen, z.B. die Lungen oder das Gehirn. Es wird vermutet, dass das Virus auch in Zellorganen, z.B. den Mitochondrien Schäden verursachen kann.

In Rehakliniken, u. A. in der Schweiz und in Deutschland werden vermehrt Sauerstoff-Therapien eingesetzt – mit guten Erfolgen. Eine besonders erfolgversprechende Therapie ist IHHT.

Was ist IHHT?

Das Intervall-Hypoxie-Hyperoxie-Training (IHHT) stammt ursprünglich aus der Raumfahrt und ist ein hocheffektives Training für den Energiestoffwechsel auf Zellebene. Unser Körper besteht aus 80 Billionen Zellen. In fast jeder dieser Zellen liefern sogenannte Mitochondrien die nötige Zellenergie – sie bilden die kleinen Kraftwerke einer Zelle. Die IHHT verbessert die Arbeit dieser Mitochondrien. Zum einen werden durch die IHHT geschädigte Mitochondrien vernichtet, zum anderen wird die Vermehrung gesunder Mitochondrien angeregt. Nach dieser Art von Zellsanierung besitzt der Organismus des Patienten schliesslich Zellen mit zahlreichen gesunden Mitochondrien.
Das Schlüsselelement der Energieproduktion der Mitochondrien ist Sauerstoff. Daher kommt dem Sauerstoff bei der IHHT zentrale Bedeutung zu. Die Geräte führen dem Organismus kontrolliert Atemluft mit schwankendem Sauerstoffgehalt (unterschiedlichem Sauerstoffdruck) zu. Eine Phase mit Sauerstoffmangel (Hypoxie) folgt auf eine Phase mit Sauerstoffüberfluss (Hyperoxie). Jede Zelle reagiert darauf und versucht, diese zwei unterschiedlichen Reizphasen auszugleichen. Das ist der Kernprozess dieses Zelltrainings, welches einen ähnlichen Effekt wie Höhentraining mitbringt.

In meiner Praxis biete ich auch die IHHT-Therapie
mit den dafür entwickelten Systemen an.
Weitere Informationen finden Sie auf unserer IHHT-Seite   >>hier
Auf unserer Seite “IHHT-Anfragen” können Sie uns eine Anfrage senden >>hier